Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Allgemeines
Zusätzliche oder abweichende Vereinbarungen bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der schriftlichen Form und werden nur dann Bestandteil des Vertrages. Ändert sich die im Kaufvertrag angegebene Anschrift des Käufers, so ist dieser verpflichtet, dies der Verkäuferin unverzüglich anzuzeigen. Solange eine solche Anzeige der Verkäuferin nicht zugegangen ist, gelten Mitteilungen an die zuletzt bekannte Anschrift des Käufers als zugegangen; dies gilt nicht für Erklärungen besonderer Bedeutung. Soweit der Verkäuferin dadurch, dass der Käufer seine Anschriftenänderung nicht unverzüglich angezeigt hat, ein Nachteil erwächst, ist der Käufer zum Ersatz verpflichtet. Bei Teilzahlungsgeschäften ist der Darlehensantrag, bzw. der Darlehensvertrag des Käufers mit der Bank wesentlicher Bestandteil dieses Kaufvertrages.

2. Preise

Die Preise sind Festpreise, einschließlich Mehrwertsteuer. Die Preise gelten für 3 Monate nach Vertragsabschluss. Sind längere Lieferfristen vereinbart, so werden die am Liefertag gültigen Preise des Verkäufers berechnet. Der Verkäufer hat unbedingten Anspruch auf Berichtigung von Preisirrtümern oder Berechnungsfehlern. Besondere, über die vertraglich einbezogenen Dienstleistungen hinausgehende Arbeiten, wie z.B. Dekorations- oder Montagearbeiten, werden zusätzlich in Rechnung gestellt und sind sofort netto zahlbar, sofern nicht kostenlose Ausführung ausdrücklich vereinbart wurde. Bei der Bestellung von Schlafsystemen sind 20 % des Kaufpreises zur Zahlung fällig. Bei der Bestellung von Möbeln nach Maß sind 25 % des Kaufpreises zur Zahlung fällig. Der restliche Kaufpreis ist bei Lieferung fällig. Die Anzahlung kann nur in den Geschäftsräumen des Verkäufers oder durch Überweisung binnen von 6 Werktagen auf ein Bankkonto des Verkäufers erfolgen. Der Restkaufpreis ist entweder vor Lieferung durch Überweisung oder bei Lieferung in bar oder per EC-Karte zu zahlen.

3. Änderungsvorbehalt

Serienmäßig hergestellte Artikel werden nach Muster oder Abbildung verkauft. Es besteht kein Anspruch auf Lieferung der Ausstellungsstücke, es sei denn, dass bei Vertragsabschluss schriftlich eine anderweitige Vereinbarung erfolgt ist. Es können an die bestellten Waren qualitativ Ansprüche nur in einer Höhe gestellt werden, wie sie billigerweise oder handelsüblich bei Waren in der Preislage der bestellten gestellt werden können.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die Liegeeigenschaften beim Wasserbett auch wesentlich durch die Wassermenge bestimmt werden. Gegenüber dem Ausstellungsbett geringfügig abweichende Liegeeigenschaften sind daher vertragsgemäß. Im Rahmen der Modellpolitik des Herstellers werden die Produkte gelegentlich verbessert und technische Veränderungen vorgenommen. Die Lieferung eines in diesem Sinne verbesserten und technisch geringfügig veränderten Produkts ist ebenfalls vertragsgemäß.

Handelsübliche Farb- oder Maserungsabweichungen bei Holzoberflächen bleiben vorbehalten. Bei Arbeiten nach Holzproben, sowie bei Ergänzungsstücken, wird keine Gewähr für gleiche Tönung und Holzstruktur übernommen. Kleine Abweichungen der Lieferung in Formen und Farben sind vertragsgemäß. Ebenso bleiben handelsübliche und für den Käufer zumutbare Abweichungen bei Leder und Textilien (z. B. Möbel- und Dekorationsstoffen) vorbehalten hinsichtlich geringfügiger Abweichungen in der Ausführung gegenüber Leder- und Stoffmustern, insbesondere im Farbton. Auch handelsübliche und für den Käufer zumutbare Abweichungen von Maßdaten bleiben vorbehalten.

4. Lieferung

Im Falle einer vereinbarten Freihauslieferung haftet der Käufer dafür, dass der Transport bis in die Wohnung oder Anlieferstelle mit den üblichen Mitteln eines Möbeltransports möglich ist. Gleiches gilt für die Anlieferungsmöglichkeiten, Eingänge und Treppenhäuser. Für die Haftung des Käufers gelten die Bestimmungen des Abnahmeverzuges.

(1.) Als Freihauslieferung gilt ein Transport bis zum zweiten Stockwerk einschließlich.
(2.) Bei Lieferung in höhere Stockwerke gilt ein angemessener Zuschlag als vereinbart, sofern keine Aufzugsbenutzung möglich ist. Die Mitarbeiter des Verkäufers sind nicht befugt, Arbeiten auszuführen die über die vereinbarte Lieferung, Aufstellung oder Montage der Ware hinausgehen. Der Verkäufer haftet hinsichtlich der Montage für unmittelbare und Folgeschäden nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit des Montagepersonals. Der Käufer verpflichtet sich am Tage der Lieferung anwesend zu sein, oder einen Bevollmächtigten mit der Abnahme und Zahlung zu beauftragen, sowie die gekauften Waren bei Anlieferung auf Mängel zu prüfen.

5. Lieferfrist

Falls der Verkäufer die vereinbarte Lieferfrist nicht einhalten kann, hat der Käufer eine angemessene Nachlieferfrist, beginnend vom Tage des Eingangs der schriftlichen Inverzugsetzung durch den Käufer, oder im Fall kalendermäßig bestimmter Lieferfrist mit deren Ablauf – zu gewähren und kann Rechte aus diesem Vertrag erst nach Ablauf der Nachfrist geltend machen. Der Käufer kann Schadenersatz wegen Verzugs nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit des Verkäufers geltend machen.

Vom Verkäufer nicht zu vertretende Störungen im Geschäftsbetrieb des Verkäufers oder bei dessen Vorlieferanten, insbesondere Arbeitsausstände und rechtmäßige Aussperrungen sowie Fälle höherer Gewalt, die auf einem unvorhersehbaren und unverschuldeten Ereignis beruhen, verlängern die Lieferzeit entsprechend. Der Käufer kann hieraus keine Schadenersatzansprüche herleiten. Zum Rücktritt ist entsprechend der Käufer nur berechtigt, wenn er in diesen Fällen nach Ablauf der vereinbarten Lieferfrist die Lieferung schriftlich anmahnt und diese dann nicht innerhalb einer zu setzenden angemessenen Nachfrist nach Eingang des Mahnschreibens des Käufers beim Verkäufer an den Käufer erfolgt.

6. Zahlung und Zahlungsverzug

Gelieferte Gegenstände. Auch Teillieferungen, sind ohne jeden Abzug bei Erhalt der Ware spesenfrei für den Verkäufer zu bezahlen. (1) Zahlungen werden in folgender Reihenfolge verrechnet:
1. Kosten, 2. Zinsen, 3. Kreditgebühren, 4. Kaufpreis.
(2) Der Lieferanspruch ruht, solange die bis zum Liefertermin fälligen Zahlungen nicht geleistet sind.
(3) Verzugszinsen werden mit 4 % über dem Diskontsatz der deutschen Bundesbank errechnet. Sie sind höher oder niedriger anzusetzen, wenn der Verkäufer eine Belastung mit einem höheren Zinssatz, oder der Käufer eine geringere Zinsbelastung nachweist. Für jede Mahnung wird eine Bearbeitungsgebühr von 5,- EUR berechnet. Der Käufer kann im Falle des Zahlungsverzuges verlangen, dass Zahlungen mit schuldbefreiender Wirkung nur noch an einen von ihm zu benennenden Dritten erfolgen können.

7. Eigentumsvorbehalt

Alle Kaufgegenstände bleiben bis zum vollständigen Ausgleich der dem Verkäufer aufgrund des Kaufvertrages zu stehenden Forderungen – bei Hereinnahme von Schecks oder Wechseln bis zu deren Einlösung – Eigentum des Verkäufers. Der Käufer verpflichtet sich, das Eigentum des Verkäufers auch dann entsprechend zu wahren, wenn die gelieferten Waren nicht unmittelbar für diesen Käufer, sondern Dritte, bestimmt sind. Er hat den Empfänger auf diesen Eigentumsvorbehalt ausdrücklich hinzuweisen. Der Käufer hat die unter Eigentumsvorbehalt stehenden Waren pfleglich zu behandeln. Jeder Standortwechsel und Eingriffe Dritter, insbesondere Pfändungen, sind dem Verkäufer unverzüglich schriftlich mitzuteilen, bei Pfändungen unter Beifügung des Pfändungsprotokolles. Bei Nichteinhaltung der Zahlungsvereinbarungen verpflichtet sich der Käufer auf seine Kosten die gekauften Gegenstände, auch ohne richterliche Verfügung, herauszugeben.

Bis zur Bezahlung aller Forderungen des Verkäufers tritt/treten der/die Käufer den abtretbaren Teil seiner/ihrer Lohn –und Gehaltsansprüche gegen den jetzigen und alle künftigen Arbeitgeber unwiderruflich an den Verkäufer ab. Käufer erklärt/erklären ausdrücklich, dass diese bisher nicht gepfändet und/oder abtreten sind.

8. Gefahrenübergang

Die Gefahr, trotz Verlustes oder Beschädigung, den Preis zahlen zu müssen, geht mit der Übergabe auf den Käufer über.

9. Abnahmeverzug

Wenn der Käufer nach Ablauf einer ihm gesetzten angemessenen Nachfrist die Abnahme verweigert, oder vorher ausdrücklich erklärt, nicht abnehmen zu wollen, kann der Verkäufer vom Vertrag zurücktreten, oder Schadenersatz wegen Nichterfüllung verlangen.

Soweit der Abnahmeverzug länger als einen Monat dauert, hat der Käufer pro Monat 2% des Bestellpreises ohne Abzüge als Lagerkosten zu zahlen. Bei Nachweis höherer Lagerkosten können diese verlangt werden. Der Verkäufer kann sich zur Lagerung auch Spedition bedienen.

Als Schadenersatz wegen Nichterfüllung bei Abnahmeverzug kann der Verkäufer 25% des Bestellpreises ohne Abzug fordern, sofern der Käufer nicht nachweist, dass ein Schaden überhaupt nicht, oder in wesentlich niedriger Höhe als die Pauschale, entstanden ist. Im Falle besonders hoher Schäden, wie z. B. bei Sonderanfertigungen, bleibt dem Verkäufer vorbehalten, an Stelle der Schadensersatzpauschale einen nachgewiesenen höheren Schaden geltend zu machen.

10. Best-Preisgarantie

(1) Die Best-Preis Garantie gilt nur in Verbindung mit dem Kauf eines Bettsystems bis 30 Tage nach Verkaufsabschluss.
(2) Sollte der Käufer in dieser Zeit das identische Produkt mit gleichen Leistungen anderwertig günstiger erwerben können, wird dem Käufer die Kaufpreis-Differenz zurückerstattet. Voraussetzung für die Erstattung der Kaufpreis-Differenz ist die Vorlage eines schriftlichen Angebotes seitens des Käufers. Davon ausgenommen sind Angebote im Internet. Das Angebot muss dem Verkäufer innerhalb von 30 Tagen nach Verkaufsabschluss vorliegen.
(3) Das Angebot sollte nachfolgende Informationen umfassen:
– Name des Wettbewerbers
– Name des Verkäufers
– Detaillierte Beschreibung des Produktes und der Leistungen
– Verkaufspreis
(4) Beim Preisvergleich werden die Serviceleistungen bei Wasserbetten mit nachfolgenden Sätzen bewertet:
Lieferung und Montage: 100,- EUR
90 Tage kostenfreies Umtauschrecht: 100,- EUR
24 Monate Vollgarantie: 100,- EUR
Hochwertiges Spannbetttuch: 90,- EUR

11. Rücktritt / Umtausch

(1) Der Verkäufer braucht nicht zu liefern, wenn der Hersteller die Produktion der bestellten Ware eingestellt hat oder Fälle höherer Gewalt vorliegen, sofern diese Umstände erst nach Vertragsabschluss eingetreten sind, zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses nicht vorhersehbar waren und der Verkäufer die Nichtbelieferung nicht zu vertreten hat und er ferner nachweist, sich vergeblich um Beschaffung gleichartiger Ware bemüht zu haben. Über die genannten Umstände hat der Verkäufer den Käufer unverzüglich zu benachrichtigen und ihm die erbrachten Gegenleistungen unverzüglich zu erstatten.

(2) Dem Verkäufer wird ein Rücktrittsrecht zugestanden, sofern der Hersteller die Produktion der bestellten Ware nicht begonnen oder eingestellt hat, oder ein anderer Fall höherer Gewalt vorliegt; ein Schadenersatz ist dann ausgeschlossen.

(3) Ein Rücktrittsrecht wird dem Verkäufer ferner zugestanden, wenn der Käufer über seine Person, oder über die seine Kreditwürdigkeit bedingenden Tatsachen, unrichtige Angaben gemacht hat, oder seine Zahlungen einstellt, oder über sein Vermögen ein Konkurs –oder Vergleichsverfahren beantragt wurde. Für die Warenrücknahme gilt Ziffer 7.

(4) Dem Käufer wird beim Kauf eines Wasserbettes ein 90-tägiges kostenloses Umtauschrecht eingeräumt. Entweder wird die Ware gegen eine andere Wassermatratze oder ein Trockenschlafsystem aus dem Sortiment von HOME Schlafen & Wohnen GmbH umgetauscht.

(5) Bei in Anspruchnahme eines Umtauschrechtes von dem Käufer, kann nur der volle Kaufpreis angerechnet werden, falls die Ware sich in einem neuwertigen Zustand befindet. Es dürfen keine Flecken oder sonstige Verschmutzungen, sowie Beschädigungen vorliegen. Sollte dies der Fall sein muss die Wertminderung durch diesen Schaden vom Käufer erstattet werden. Abnutzungen durch bestimmungsgemäßen Gebrauch bleiben unberührt. Sonderanfertigungen, Ausstellungsware, stark reduzierte Ware, Trockenmatratzen, (Einbau-)Schränke, Kommoden, Tische, Möbel nach Maß, Bettlaken, Bettwäsche, Bettgestelle, Oberbetten, Kopfkissen und Keilkissen sind vom Umtauschrecht ausgeschlossen. Aufgrund der individuellen Zusammenstellung von Stoff, Größe, und Form bei Betten und Polstermöbeln, sowie Größe, Materialien, Oberflächen und Farbtönen bei Möbeln handelt es sich um eine Sonderanfertigung nach Kundenspezifikation, die ein Rückgaberecht ausschließt (§ 312d (4) BGB).

12. Rücknahme

Im Falle eines Rücktritts und der Rücknahme gelieferter Waren hat der Verkäufer Anspruch auf Ausgleich der Aufwendungen, Gebrauchsüberlassung und Wertminderung. Für infolge des Vertrages gemachte Aufwendungen wie Transport- und Montagekosten usw. Ersatz in entstandener Höhe.

13. Gewährleistung

(1) Als Gewährleistung kann der Käufer grundsätzlich zunächst nur Nachbesserung verlangen.
(2) Der Verkäufer kann statt nachzubessern eine Ersatzsache liefern.
(3) Der Verkäufer kann die Nachbesserung bzw. Ersatzlieferung verweigern, wenn sie nur mit unverhältnismäßigen Kosten möglich ist und die andere Art der Nacherfüllung ohne erhebliche Nachteile für den Käufer bleibt.
(4) Der Käufer hat zur Vornahme der notwendigen Arbeiten die erforderliche Zeit und Gelegenheit zu gewähren.
(5) Der Käufer kann vom Vertrag zurücktreten oder die Herabsetzung des Kaufpreises verlangen, wenn die Nacherfüllung fehlgeschlagen ist oder nicht in angemessener Frist erbracht wurde oder vom Verkäufer endgültig verweigert wurde.
(6) Wählt der Käufer nach Ziff. 5 den Rücktritt, so hat er die mangelhafte Ware zurück zu gewähren und Wertersatz für die gezogenen Nutzungen zu leisten. Für die Wertermittlung kommt es auf die zeitanteilige lineare Wertminderung im Vergleich zwischen tatsächlicher Gebrauchsdauer und voraussichtlicher Gesamtnutzungsdauer an.
(7) Mängel müssen dem Verkäufer unverzüglich nach deren Feststellung, sichtbare Mängel spätestens eine Woche nach Ablieferung, unter genauer Angabe des Beschädigten Teiles und Beschreibung des Schadens, schriftlich mitgeteilt werden.
(8) Gewährleistungsansprüche verjähren nach sechs Monaten ab Übergabe.
(9) Gewährleistungsansprüche wegen offensichtlicher Mängel erlöschen, wenn sie der Käufer nicht binnen einer Woche seit Übergabe, bzw. sofern erforderlich, bei der Übergabe schriftlich rügt. Die Gewährleistung erstreckt sich nicht auf solche Schäden, die der Käufer zu vertreten hat, wie z. B. Schäden, die beim Käufer durch natürliche Abnutzung, Feuchtigkeit, starke Erwärmung der Räume, intensive Bestrahlung mit Sonnen- oder Kunstlicht, sonstige Temperatur- oder Witterungseinflüsse oder unsachgemäße Behandlung entstanden sind.

14. Erfüllungsort und Gerichtsstand

Als Erfüllungsort und Gerichtsstand gilt für alle Streitigkeiten aus Verträgen, Lieferungen und Verkäufern; Bestellungen und Einkäufen, Köln als vereinbart.

Köln, 27.08.2012